Berlin - Tausende Schuhkartons gefüllt mit neuen Kleidern, Süßigkeiten, Hygieneartikeln oder Spielzeugen werden in diesen Tagen in Berlin auf Lkws gepackt und nach Osteuropa, Georgien und selbst in die Mongolei gebracht. Dort erhalten bedürftige, von dortigen Kirchengemeinden ausgewählte Kinder jeweils ein Paket. „Weihnachten im Schuhkarton“ heißt diese Aktion. Mitgemacht haben auch wieder viele Berliner Schulen und Kitas, oft auf Initiative einzelner Klassenlehrer oder Eltern. Kinder und Eltern haben einen Schuhkarton mit Sternchen und Papier beklebt und mit zahlreichen Geschenken befüllt. Im deutschsprachigen Raum waren zuletzt gut 500.000 solcher Pakete zusammengekommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.