Berlin - Die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen soll künftig in Gebieten mit einem angespannten Wohnungsmarkt wie Berlin erschwert werden, aber nicht völlig ausgeschlossen sein. Das sieht ein Kompromiss zum sogenannten Baulandmobilisierungsgesetz vor, auf den sich die Fraktionen von CDU/CSU und SPD verständigt haben. Zur Regelung gehören neben den Einschränkungen bei der Umwandlungspraxis strengere Vorgaben zum Bau preiswerter Wohnungen, eine Stärkung des kommunalen Vorkaufsrechts und erleichterte Genehmigungsverfahren für Neubauten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.