Berlin - Am Schlachtensee wurden 100 große und alte Bäume gefällt. Das sorgt für massive Kritik von Umweltschützern. Gleich drei Verbände protestieren nicht nur gegen diese Fällungen, sondern gegen die gesamte „Fällpolitik“ der Berliner Forsten. Sie haben deshalb an Umweltsenatorin Regine Günter (Grüne) geschrieben.

Zu den Kritikern gehört der Naturschutzbund (Nabu), der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sowie die Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz (BLN). Sie kritisieren die jüngsten Baumfällungen auch deshalb, weil sie jetzt im Sommer erfolgten. Das sei während der Brutzeit der Vögel nicht hinnehmbar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.