Straßenverkehr in Berlin: Besonders Senioren sind gefährdet.
Foto: Imago

Berlin - Mehr Autos, mehr Hektik, mehr aggressive Fahrer: Vom Straßenverkehr in Berlin fühlen sich bereits junge Menschen oft überfordert. Nun zeigen offizielle Zahlen, dass er für alte Menschen immer häufiger zur tödlichen Gefahr wird. Von den 40 Menschen, die in diesem Jahr bislang bei Verkehrsunfällen in Berlin starben, waren 21 Senioren. Das teilte die Polizei auf Anfrage mit. Damit war ungefähr jeder zweite Mensch, der von einem Kraftfahrzeug getötet wurde, älter als 65.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.