Am S-Bahnhof Biesdorf ereignete sich am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr ein tragischer Unfall. Ein Zug der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) erfasste einen Mann am Bahnübergang, dieser verstarb noch am Unfallort. Der Lokführer erlitt einen Schock und konnte nicht weiterfahren. In dem Regionalzug saßen 86 Personen fest. Polizei und Feuerwehr waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Die Polizei war zunächst von einem Unglücksfall ausgegangen. Nähere Ermittlungen deuteten aber doch auf einen Suizid hin, sagte ein Sprecher.

Auf der Bahnstrecke zwischen Berlin-Lichtenberg und Wuhletal ist es am Montag zu größeren Behinderungen gekommen. Die Strecke war für fast zwei Stunden für den S-Bahn und Bahnverkehr gesperrt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. (BLZ/dpa)