Ein Mercedesfahrer ist in der Nacht zum Mittwoch bei einem Unfall in Neukölln schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, war der Mann gegen Mitternacht auf der Neuköllnischen Allee plötzlich mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen geparkten Motorroller geprallt und anschließend frontal in einen Straßenbaum gekracht. 

Die Beamten gehen von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus. Weitere Fahrzeuge waren nach ersten Untersuchungen offenbar nicht beteiligt. Erlaubt ist an der Stelle auf der Neuköllnischen Allee Tempo 30, der 36-Jährige war jedoch anscheinend deutlich schneller unterwegs.

Durch den Crash mit dem Baum zog sich der Mann schwere Verletzungen am Kopf und am Rumpf zu. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und dort intensivmedizinisch versorgt.

Unfallfahrer hatte keine Fahrerlaubnis

Derzeit werde noch geprüft, ob der 36-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, hieß es von der Polizei. Fest stehe aber bereits, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Erst am Dienstag hatte es in Mariendorf einen schweren Unfall mit einem Mercedes gegeben. Ein 18 Jahre alter Fahranfänger war auf dem Mariendorfer Damm gegen ein parkendes Auto am Straßenrand gekracht. Durch die Wucht des Aufpralls schoben sich fünf weitere Autos ineinander. Insgesamt wurden bei dem Crash fünf Menschen verletzt, drei davon schwer. Die Polizei geht von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus. (BLZ)