Wie bestraft man einen Angeklagten, der bei einem Unfall vier Menschen getötet hat und von dem der Oberstaatsanwalt in seinem Plädoyer sagt, er wäre zum Zeitpunkt des Crashs nicht schuldfähig gewesen. Weil der Mann am Steuer eines mehr als 400 PS starken Wagens einen epileptischen Anfall erlitten habe. Doch für Dirk Klöpperpieper, dem Oberstaatsanwalt, steht an diesem Mittwoch auch fest: Der angeklagte Michael M. hätte sich an jenem Septemberabend vor fast zweieinhalb Jahren niemals an das Steuer seines Autos setzen dürfen. „Nicht mit dieser Vorgeschichte“, sagt der Oberstaatsanwalt in seinem Plädoyer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.