Berlin - Für Jochen Schledz begann der gestrige Arbeitstag mit einer schlechten Nachricht. „Hier ist der 48. Verkehrstote“, las Schledz, der die Geschäftsstelle der Berliner Unfallkommission leitet, in einer Mail der Polizei. Wieder ein tödliches Unglück. Was war passiert? Auf dem Teltower Damm in Zehlendorf hatte ein Mann am Dienstag eine 60-jährige Radlerin mit seinem Auto erfasst. Er hatte sie vermutlich übersehen. Obwohl das Jahr noch nicht zu Ende ist, liegt die Zahl der Verkehrstoten in Berlin bereits über dem Wert von 2010 - damals waren es 44.

„Manchmal ist es frustrierend“, sagt Schledz. Doch schlechte Nachrichten wie diese sind für ihn auch ein Ansporn weiterzumachen. Nicht nachzulassen, wenn es darum geht, Unfallschwerpunkte zu identifizieren und zu entschärfen. Kreuzung für Kreuzung, Straße für Straße. Denn das ist die Aufgabe der Unfallkommission, in der Polizei und Behörden zusammenarbeiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.