Man kann in jedem Sommer wieder nach Geheimtipps suchen. Nach von Millionen Berlinern und Brandenburgern bisher unentdeckten Seen. Mit kleinen Buchten, aber ganz leer, und so weiter. Muss es doch geben! Man kann auch einfach wieder zum Werbellinsee fahren, nach Altenhof zum Beispiel, und oberhalb des Fischrestaurants parken. Sich am Imbiss, der zum Restaurant gehört, ein paar geräucherte Kleine Maränen einpacken lassen, die aus dem See kommen und die es in Brandenburg nur hier und in Stechlin gibt. Am Seeufer entlanglaufen, dem Hafen vorbei, auf die Boote schauen. Wie ein kleines Meer liegt der See da, oder wird man hier schon zu überschwänglich?

Der Werbellinsee ist bis zu anderthalb Kilometer breit, mehr als neun Kilometer lang, bis zu 55 Meter tief. Es gibt eine Liegewiese mit wenig Schatten und vielen Menschen, vor ihr ist das Wasser lange flach, ideal für Kinder. Man findet auch ruhigere Stellen am Ufer, vor allem am späteren Nachmittag, wenn die Familien mit den Kindern losmüssen. Am Strand der früheren Pionierrepublik ist dann weniger los. Hier führen Stege in das azurblaue, unfassbar klare, tiefe Wasser. Wenn es einen See gibt, der das Gegenteil von einem Geheimtipp ist, dann diesen. Es macht ihn kein bisschen weniger schön.

Fazit: Ein Klassiker, geeignet für Familien, Nichtschwimmer wie Schwimmer. 

Adresse: Anreise zur Liegewiese: Promenade am See, 16244 Schorfheide, OT Altenhof; kein Eintritt