Berlin - Ilka Triesethau (38) brachte das Anliegen von über 240.000 Demonstranten auf ihrem Bauch auf den Punkt: „Wir brauchen Liebe“ prangte auf der prachtvollen Babymurmel der Handelsvertreterin, die sich der Riesen-Demo „#unteilbar“ angeschlossen hatte. Es ging darum, dass die Gesellschaft einig ist, sich spalterischer und fremdenfeindlicher Hetze entgegenstellt.

Die Bremerin Ilka, zu Besuch in Berlin, schloss sich der Demo an, um „Farbe zu bekennen“. Es ginge nicht an, Ausländer auszugrenzen und zu verprügeln. Das Problem sei zwar komplex, aber auch wenn der eine oder andere Flüchtling Sozialleistungen missbrauche: „Wir müssen den Bedürftigen helfen, das Vertrauen an das Gute und die Nächstenliebe nicht vergessen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.