Teilnehmer der Demonstration des Bündnisses „Unteilbar“ in Berlin. 
Foto:  dpa/Kay Nietfeld

Berlin - Die Vorgaben waren streng und klar: Abstand und Maske. So lauteten die coronabedingten Spielregeln für die „Unteilbar“-Demonstration am Sonntagnachmittag in Berlin und in zehn anderen deutschen Städten. Schon kurz nach 14 Uhr war es so weit: Die neun Kilometer lange Menschenkette zwischen Brandenburger Tor und Hermannplatz war geschlossen, das „Band der Solidarität“ stand. Tausende Menschen demonstrierten damit unter dem Motto #SogehtSolidarisch gegen soziale Ungerechtigkeit sowie Menschenfeindlichkeit und Rassismus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.