Im Berliner Senat gibt es den Plan, dass Asylbewerber künftig nicht mehr unter sich in den Unterkünften leben, sondern auch Studenten oder Obdachlose mit ihnen in einem Haus wohnen werden. „Bei einer entsprechenden Größe der Unterkünfte können wir diese auch für unterschiedliche Gruppen nutzen“, sagte der Präsident des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso), Franz Allert, der Berliner Zeitung. Er widersprach gleichzeitig Meldungen, wonach gleich alle drei Gruppierungen, also Flüchtlinge, Studenten und Obdachlose, gemeinsam untergebracht werden.

Eröffnung Ende 2015

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.