Kleinmachnow - An diesem Sonntag gehört das Rathaus von Kleinmachnow ganz den Bürgern, oder genauer: der Bürgerinitiative gegen Fluglärm. Freiwillige Helfer werden dann die letzten Unterschriften des Volksbegehrens für ein erweitertes Nachtflugverbot am künftigen Großflughafen BER aufnehmen.

Andrea Mühl, leitende Sachbearbeiterin im Bürgerbüro der Gemeinde, hat gestern die Hilfskräfte eingewiesen. „Das ist wie bei Wahlen“, sagt sie, da würden die Kommunalbediensteten ja auch durch Ehrenamtliche unterstützt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.