Der Untersuchungsausschuss zur rechtsextremen Anschlagsserie in Neukölln ist auf den parlamentarischen Weg gebracht worden. Das Plenum des Berliner Abgeordnetenhauses stimmte am Donnerstagnachmittag mit Koalitionsmehrheit dafür, dass sich nun parallel Haupt- und Rechtsausschuss damit beschäftigen sollen. Das ist Voraussetzung für eine Konstituierung. Hält der Zeitplan, kann der Ausschuss noch vor der Sommerpause seine Arbeit beginnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.