Unwetter: Autofahrer können verlorene Kennzeichen in Polizeiinspektion Oranienburg abholen

Oranienburg - Nach dem Unwetter am Donnerstagabend wurde bei der Kfz-Zulassungsstelle in Oranienburg (Kreis Oberhavel) am Freitag mit großem Andrang gerechnet. Doch das Amt war geschlossen. Denn die Stadt in Brandenburg, gleich vor den nordwestlichen Toren Berlins, war vom Unwetter am meisten betroffen. Die Wassermassen rissen am Donnerstagabend unzählige Kennzeichenschilder von den Autos. Feuerwehrleute, Polizeibeamte und Bürger sammelten die Tafeln ein und trugen sie zur Polizeiinspektion Oranienburg.

Die Polizei meldete am Freitag, dass an wohl an etwa 400 Autos Schilder verloren gingen. „Allein 142 Kennzeichen wurden in der Polizeiinspektion Oranienburg abgeben“, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhard. Weitere 80 Leute riefen bei der Polizei an, weil sie ihre Schilder vermissten. Bis nächsten Dienstag liegen die Schilder nun bei der Polizei zur Abholung bereit. Danach werden alle nicht abgeholten Tafeln an die Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises Oberhavel übergeben. Wer sein Kennzeichen verloren hat, kann sich laut Polizei jederzeit unter der Telefonnummer 0331/8510 erkundigen, ob es in der Inspektion abgegeben wurde.

Kein Elterngeld wegen feuchten Servern

Nicht nur Autos, auch Keller von Anwohnern, ein Baumarkt und ein Supermarkt wurden von dem Regen in Mitleidenschaft gezogen. Der Keller der Kreisverwaltung wurde so stark geflutet, dass die Server der gesamten Kreisverwaltung, die dort stehen, sicherheitshalber heruntergefahren werden mussten. Dann wurden die ganze Nacht die Keller leergepumpt. Trotzdem konnte am Freitag das Computersystem der Verwaltung noch nicht hochgefahren werden und es konnte zum Beispiel kein Elterngeld überwiesen werden.