Berlin - Der 23-jährige Marcone war im September 2011 auf dem U-Bahnhof zunächst geschlagen und dann von einem Angreifer verfolgt worden. Auf der Flucht wurde er auf der Straße von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Das Landgericht hatte Ende März den heute 22-jährigen Haupttäter Ali T. wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der ebenfalls 22-jährige Baris B. erhielt wegen gefährlicher Körperverletzung eine Freiheitsstrafe von vier Monaten. Die Vollstreckung beider Strafen wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Eine tödliche Hetzjagd sah das Gericht nicht. Marcone sei durch eine „Verkettung unglücklichster Umstände“ gestorben, hieß es in der Urteilsbegründung. Der Richterspruch war in der Öffentlichkeit als deutlich zu milde kritisiert worden. Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst für Haupttäter Ali T. eine deutlich höhere Strafe, nämlich viereinhalb Jahre Haft, gefordert.