Berlin - Kritiker stempeln ihn gerne als Erfindung der Blumenindustrie ab, Liebende schenken sich dagegen besondere Aufmerksamkeit: Der Valentinstag steht kurz bevor. Wie gestaltet er sich für Berliner Paare in diesem Corona-Jahr? Entfallen Geschenke und Gesten, weil der stationäre Handel sowie das Lieblingsrestaurant geschlossen haben? Ist die Schenkbereitschaft deswegen getrübt? Oder greifen die Konsumenten auf Lieferungen und andere Lösungen zurück?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.