Was passieren könnte, wenn der Stadt das Gas ausginge, erfuhren Tausende Haushalte in Lichtenberg und Treptow-Köpenick an einem Sonntag zu Jahresbeginn. Nachdem es in einem Friedrichshainer Umspannwerk zu einer technischen Störung gekommen war, musste am frühen Nachmittag das Kraftwerk Klingenberg heruntergefahren werden. Bis in die Nacht blieben mehr als 50.000 Haushalte ohne Strom, Heizung und warmes Wasser. Nach 13 Stunden war der Spuk vorbei. Fortsetzung nicht auszuschließen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.