Immer mehr Menschen leben vegan; das bedeutet eine pflanzliche Ernährungsweise ohne tierische Produkte oder Inhaltsstoffe. Berlin ist deutschlandweit - wenn nicht sogar europaweit - die vegane Hauptstadt. Wie viele Berliner sich vegan ernähren, lässt sich nur schätzen, aber einige Tausend dürften es sein. Das zeigen schon die vielen neuen Supermärkte, Cafés und Restaurants, die sich auf die vegane Ernährung spezialisiert haben. Ob aus tierrechtlichen oder gesundheitlichen Gründen - vor allem in Großstädten verzichten immer mehr Verbraucher auf Fleisch sowie tierische Produkte wie Eier und Milch.

Ein wahres Paradies für Veganer gibt es deshalb am Wochenende vom 28. bis 30. August 2015 auf dem Alexanderplatz in Berlin. Zum achten Mal findet das vegane Sommerfest nun schon statt. Neben vielen veganen Leckereien stellen sich vegane Unternehmen und Organisationen vor, die sich für Tierrechte und Veganismus einsetzen. Darunter auch "Berlin Vegan" - eine Gruppe von etwa 30 Berlinern, die sich ausdrücklich für Tierrechte, Tierbefreiung, Erhalt der Natur sowie die vegane Lebensweise aussprechen. Sie haben auch den Berlin-Vegan Guide erstellt, eine App für Unterwegs, in der alle veganen Lokalitäten in Berlin gelistet sind.

Auf dem Alex stellen sich auch die Tierrechtsorganisation Peta2, Greenpeace Berlin, Animals United Berlin und viele weitere Aktivisten vor. Es wird einen veganen Grillstand geben, der LPG Biomarkt ist vor Ort sowie der Supermarkt Veganz. Mit dabei sind auch zwei junge Menschen, die eine besondere Idee hatten: vegane Donuts zu backen. Unter dem Namen "Brammibal's Donuts" bieten sie leckere, süße Donuts an - ganz ohne Milch und Eier gebacken. Bald wollen sie sogar ihren eigenen Laden in Berlin eröffnen.

Auch einen Weltrekordversuch wird es am Freitag geben: 500 vegane Pfannkuchen will der österreichische Event-Bäcker Chris Geiser herstellen. Das wäre neuer Rekord. Die Pfannkuchen werden dann gratis an die Besucher verteilt. Geiser produzierte bereits die größte vegane Schaumrolle, die größte vegane Sachertorte und das größte vegane Spiegelei. Sein Geheimnis: Der Bäcker erfand einen vegane Ei-Alternative namens "Ey".

Weiterhin sind Diskussionen und Lesungen rund um das Thema Veganismus geplant. Kochshows, Musik und Vorführungen runden das Programm ab.

Aber keine Panik: "Nicht-Vegetarier sind ausdrücklich willkommen! Vor allem sie sind herzlich dazu eingeladen auszuprobieren, wie lecker veganes Essen schmecken kann, und zu entdecken, was der Markt in dieser Hinsicht heute alles bietet", so die Veranstalter auf der Webseite. Das Vegane Sommerfest Berlin wird veranstaltet vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland e.V.), Berlin-Vegan und der ASS (Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt).

Kurz & Knapp:

Veganes Sommerfest Berlin

28. bis 30. August 2015

Alexanderplatz

Freitag 12 bis 20 Uhr

Samstag 10 bis 20 Uhr

Sonntag 12 bis 19 Uhr

Programm und mehr: www.veganes-sommerfest-berlin.de