Berlin - Beim Velothon in Berlin ist am Sonntag ein 65-jähriger Radfahrer ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben hatte der Mann an der Havelchaussee gegen 9.30 Uhr gestoppt und gegenüber einem Ordner über Herzschmerzen geklagt. Kurz darauf brach er zusammen. Wie die Veranstalter des Radrennens mitteilten, sei der langjährige Teilnehmer des Langstreckenrennens trotz umgehend eingeleiteter Reanimation durch einen Notarzt  später in einem Berliner Krankenhaus verstorben.

Erfahrener Radfahrer

Der Mann war für die 60-Kilometer-Distanz des Rennens gemeldet, nicht für die ebenfalls angebotene Strecke über 120 Kilometer. Er brach bei Kilometer 15 zusammen. Mindestens fünf Mal hatte er nach Angaben der Veranstalter zuvor  bei dem Rennen teilgenommen. Die Havelchaussee gilt wegen langen Steigungen als besonders anspruchsvoller Streckenabschnitt.

Ein schwerer Unfall mit einem Fußgänger ereignete sich am Hermannplatz. Dort wurde ein Mann beim Überqueren der Rennstrecke von einer Gruppe von Radfahrern erfasst, wie die Veranstalter des Velothons berichteten. Der Fußgänger sei schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sein Zustand sei stabil. Ein beteiligter Radfahrer sei mit Schürfwunden ebenfalls ins Krankenhaus gekommen.

Insgesamt besuchten nach Veranstalterangaben etwa 250.000 Besucher das Radrennen auf der Straße des 17. Juni sowie entlang der Strecke. Knapp 10.500 Teilnehmer starteten  am Sonntag pünktlich um 7.40 Uhr und um 9.15 Uhr am Großen Stern in Tiergarten in das Jedermann-Rennen. 8840 Fahrer erreichten das Ziel. Um 9.14 Uhr kam der erste an, um 13.43 Uhr der letzte. Um 12.50 Uhr starteten die Teilnehmer des Elite-Rennens. Am Samstag hatten 350 Kinder  für den sportlichen Auftakt  gesorgt.

Die Veranstaltung hatte umfangreiche Straßensperrungen zur Folge. 60 Bus- und Straßenbahnlinien der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mussten umgeleitet werden oder konnten nur verkürzt verkehren. 16 Linien davon seien  schon früher oder noch länger gesperrt worden als geplant, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz am Sonntag.

Im nächsten Jahr soll das Radrennen erneut in Berlin ausgetragen werden, teilten die Veranstalter mit. Der Termin sei noch in Planung.