Eins ist klar: Ein Foto von einem fremden Mann, der mit Maschinengewehr oder halbnackt vorm Gummibaum posiert, weckt bei den meisten Frauen eher ein Gefühl des Gruselns als romantisches Interesse. Solche Bilder wurden Jule Müller haufenweise zugeschickt, nachdem sie sich bei einer kommerziellen Singlebörse angemeldet hatte. Nach dieser Erfahrung und einer durchzechten Nacht mit ihrer Freundin hatten die beiden einen Plan. Eine alternative Partnervermittlung im Netz musste her. Eine, die einen liebevolleren und persönlichen Blick auf die Singles wirft. Und sie in Homestorys in ihrer eigenen Wohnung zeigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.