Mehr als 1,2 Millionen Pkw sind in Berlin zugelassen - die meisten fahren mit Verbrennungsmotor. Ab 2030 soll die Innenstadt für sie tabu sein.   
Foto: dpa/ Sina Schuldt

Berlin - Geht es nach Umweltsenatorin Regine Günther, dann ist Berlin künftig für Benziner und Dieselautos tabu. Doch beim Koalitionspartner, den Sozialdemokraten, stößt der Plan der Grünen-Politikerin auf Kritik. „Frau Günther kann nicht davon ausgehen, dass wir ihn durchwinken“, sagte Jörg Stroedter, Vizevorsitzender der SPD-Fraktion, am Mittwoch. „Wir sehen einen erheblichen Diskussionsbedarf.“ Es gibt aber auch Lob für die Senatsvorlage, die aufzeigt, wie Berlin klimaneutral werden könnte. „Die Initiative ist gut und längst überfällig“, so der Berliner Mobilitätsforscher Andreas Knie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.