Der Senat hat im Streit um Lenins Kopf eine Kehrtwende vollzogen. Nachdem es Mitte August noch hieß, der Kopf dürfe nicht ausgegraben und in einer Ausstellung über Berliner Denkmäler in der Zitadelle Spandau gezeigt werden, ist der Senat nun umgeschwenkt. „Wir stellen Lenins Kopf für die Ausstellung zur Verfügung“, sagte Daniela Augenstein, Sprecherin von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) am Freitag auf Nachfrage.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.