Berlin - Fußgänger laufen plötzlich zwischen geparkten Autos auf die Straße. Lastwagenfahrer biegen nach rechts ab, ohne nachzuschauen, ob da nicht vielleicht ein Radfahrer steht. Radler fahren ungeniert an roten Ampellichtern vorbei. Seit Jahren analysiert Markus van Stegen das Unfallgeschehen auf den Berliner Straßen. Aber am Freitag wirkte der Mann, der bei der Polizei den Sachbereich Verkehr leitet, ratlos. Er frage sich, warum Verkehrsregeln für viele Berliner keine Rolle mehr spielen, sagte er bei der Präsentation der Unfallzahlen 2011. „Da hat es ganz klar einen Rückschritt gegeben.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.