Berlin - Es geht um ein brisantes Thema: den Kampf um den Straßenraum. Wie fänden Sie es, wenn viele Parkplätze in Ihrem Wohnviertel wegfallen würden? Wenn es gar keine Stellflächen für Autos mehr gäbe? Oder, noch weitgehender: Wenn das Wohngebiet für private Pkw tabu wäre? In Friedrichshain und Kreuzberg ist eine Online-Befragung im Gang, in der es um die heutige und künftige Verkehrssituation geht, berichtet Andreas Knie. Das Wissenschaftszentrum Berlin, für das der Mobilitätsforscher arbeitet, hat mit dem Bezirksamt eine Partnerschaft vereinbart. „Ziel ist es, bei den Menschen zu erkunden, wie man die Zahl der Fahrzeuge drastisch senken und möglicherweise auch das öffentliche Parken insgesamt abschaffen kann“, sagt Knie zur Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.