Berlin - Corona hat die Busse in Berlin geleert. Doch Verkehrssenatorin Regine Günther sind sie noch nicht leer genug. „Abstandhalten ist auch in Bussen und Bahnen dringend geboten. Dafür verfolgen wir die Strategie, das größtmögliche Angebot an Fahrzeugen zur Verfügung zu stellen“, sagte Jan Thomsen, Sprecher der Grünen-Politikerin, am Montag der Berliner Zeitung. „Wir lassen jetzt zusätzlich prüfen, ob dort, wo es möglich ist, das Angebot noch verstärkt werden muss.“ Das gelte insbesondere für einzelne Buslinien zu bestimmten Tageszeiten. „Wir haben daher die BVG beauftragt, Lösungen für mehr Kapazitäten auf solchen Strecken vorzuschlagen“, so Thomsen.

Muss der öffentliche Verkehr eingeschränkt werden, damit die Corona-Ansteckungsrate sinkt? Das ist eine Diskussion, die in den vergangenen Tagen wogte. Doch bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) wie auch im Senat macht man keinen Hehl daraus, dass man Ausdünnungen dort für Unsinn hält. „Wir sind froh, dass dieses Thema offenbar vom Tisch ist“, berichtete BVG-Sprecherin Petra Nelken. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.