Von ihrem Büro im zwölften Stock am Hardenbergplatz hat Susanne Henckel eine gute Aussicht auf die Stadt. Die Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) und ihr Team befassen sich aber auch mit Dingen, die sich hinter dem Horizont abspielen. So wird in Hessen ein elektronischer Tarif erprobt, bei dem Fahrten mit Regional-, S- und U-Bahn auch in Städten kilometergenau abgerechnet werden. Lange Fahrten kosten mehr, kurze Fahrten weniger Geld. Könnte ein Tarif wie RMV Smart in Berlin sinnvoll sein? Das soll getestet werden. Im VBB wird auch über weitere Neuerungen nachgedacht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.