Zu Wochenbeginn machen den Berliner Autofahrern einige Baustellen das Leben schwer. Am Montag stehen deshalb auf mehreren Straßenabschnitten nicht alle Fahrstreifen zur Verfügung.

Straßenverkehr: 

Biesdorf:

Am Morgen beginnen auf der Köpenicker Straße neue Bauarbeiten. In Höhe der Erwinstraße steht nur ein Fahrstreifen für beide Richtungen zur Verfügung. Eine Baustellenampel regelt bis Anfang Oktober den Verkehr.

Gesundbrunnen:

Eine neue Baustelle beginnt am Vormittag auf der Brunnenstraße. In Höhe Rheinsberger Straße steht in beiden Richtungen jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober an.

Friedrichshain:

Auf der Warschauer Straße beginnt neben der bereits bestehenden Baustelle in Höhe Marchlewskistraße eine weitere Gleisbaustelle in Höhe Kopernikusstraße. Bis Mitte Oktober steht in jeder Richtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Schöneberg:

Am Nachmittag wird auf der Torgauer Straße eine Baustellenampel eingerichtet. In Höhe Gustav-Müller-Straße steht bis Anfang Oktober nur ein Fahrstreifen für beide Richtungen zur Verfügung.

Tempelhof:

Auf dem Tempelhofer Damm beginnt in Höhe des U-Bahnhofs Alt-Tempelhof gegen 18 Uhr eine Demonstration. Der Protestzug führt auf dem Tempelhofer Damm bis zur Ullsteinstraße und wieder zurück.

Johannisthal:

Auf dem Groß-Berliner-Damm steht in beiden Richtungen in Höhe Louis-Bleriot-Straße für ca. zwei Wochen nur ein Fahrstreifen in jeder Richtung zur Verfügung.

Köpenick:

Ab dem Vormittag steht auf der Kaulsdorfer Straße nur ein Fahrstreifen abwechselnd für beide Richtungen zur Verfügung. Betroffen ist der Bereich zwischen Hoppendorfer Straße und Bischoftaler Straße. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende September andauern.

Auch auf der Müggelheimer Straße wird es eng. In beiden Richtungen steht in Höhe Karlstraße nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Bis Anfang Oktober sollte hier eine längere Fahrzeit eingeplant werden. (BLZ/VIZ)