Berlin - Nicht mehr lange, dann ist es so weit. Nach mehr als sechs Jahren Pause wird in Berlin wieder eine Neubaustrecke der Straßenbahn eröffnet. Am 30. Oktober beginnt der Fahrgastbetrieb auf der 2,7 Kilometer langen Trasse zwischen der Wissenschaftsstadt Adlershof und Schöneweide. Dort werden Bahnen der Linien M17, 61 und 63 fahren. Doch beim Fahrgastverband IGEB ist man nicht sonderlich in Feierlaune. Denn auf dem neuen Abschnitt mit dem Projektnamen Adlershof II werden die Bahnen länger unterwegs sein als der Bus, der dort derzeit noch verkehrt. „Dort zeigt sich mal wieder, dass die Fahrgäste in Berlin systematisch im Stich gelassen werden“, sagt Sprecher Jens Wieseke. Peinlich für eine Stadt, die sich bei der Mobilitätswende ganz vorn sieht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.