Berlin - Einen Flughafen bauen? Nichts einfacher als das, wenn man ein paar Tipps beherzigt. So sollte der Standort sorgfältig gewählt werden. Dann wäre eine Projektgesellschaft einzurichten, die das Vorhaben verwirklicht und in dieser Zeit keine Planungsänderungen mehr zulässt. Im Aufsichtsrat sollten Sachverständige sitzen, die vom Bauen und Planen Ahnung haben. Nicht zu vergessen: eine solide Finanzierung.

Das empfiehlt der Untersuchungsausschuss BER II des Abgeordnetenhauses für den Fall, dass jemals wieder ein Vorhaben vom Kaliber des neuen Schönefelder Flughafens ansteht. Beim Projekt BER wurde allerdings kein einziger dieser Ratschläge befolgt. Pleiten, Pech und Pannen am Flughafen: Dazu enthält der Abschlussbericht, der an diesem Donnerstag im Parlament vorgestellt wird, auf 898 Seiten jede Menge Lesestoff.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.