Berlin - Im Fall der seit Tagen vermissten Berliner Schülerin Rebecca Reusch geht eine Mordkommission Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Nach einem Aufruf seien zehn Rückmeldungen zu der 15-Jährigen aus dem Neuköllner Ortsteil Britz eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag auf Anfrage, ohne Details zu nennen.

Konkrete Anhaltspunkte für ein Verbrechen gebe es nicht, aber im Fall eines plötzlichen Verschwindens ohne ein Lebenszeichen bei Verwandten oder Freunden könne es nicht ausgeschlossen werden.

Nachdem sich zunächst die Kriminalpolizei mit dem Fall beschäftigt hatte, übernahm zuletzt eine Mordkommission. Diese habe mehr Kapazitäten, erläuterte die Sprecherin. Die Ermittler baten die Bevölkerung um Mithilfe: Sie fragten, wer die 15-Jährige am Morgen ihres Verschwindens oder danach gesehen hat.

Rebecca Reusch hielt sich am 18. Februar 2019 bei Familienangehörigen im Maurerweg in Berlin-Britz auf und hätte um 9.50 Uhr in ihrer Schule in der Fritz-Erler-Allee ihren Unterricht beginnen müssen. Dort kam sie jedoch nicht an.

Die 3. Mordkommission fragt daher:
• Wer hat Rebecca Reusch am Morgen des 18. Februar 2019 im Bereich zwischen Maurerweg und Fritz-Erler Allee gesehen?

• Wer hat sie nach dem 18. Februar 2019 noch gesehen oder Kontakt zu ihr gehabt?

Personenbeschreibung:

• 15 -18 Jahre
• 170 -180 cm groß
• schlanke Gestalt
• braunes, schulterlanges Haar

Rebecca war wie folgt bekleidet:
• rosafarbene Plüschjacke
• weißer Kapuzenpullover mit Aufschrift "RAP MONSTER"
• blaue Jeans mit zerrissenen Knien
• schwarz/weiße Sportschuhe der Marke „VANS“
• große beige-rosafarbene Handtasche
• roter Rucksack

Hinweise nimmt die 3. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin unter folgender Rufnummer (030) 4664-911333 oder per E-Mail (lka113-hinweis@polizei.berlin.de) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (BLZ/dpa)