Der Schwager der verschwundenen Rebecca kommt auf freien Fuß. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte, hat ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Tiergarten den Haftbefehl aufgehoben. Vorangegangen war eine Haftbeschwerde seiner Anwältin.

Aufgrund des gegenwärtigen Ermittlungsstandes bestehe Zweifel am dringenden Tatverdacht, erklärte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft. „Die Entscheidung des Ermittlungsrichters ist im Hinblick auf die gegenwärtig bestehende Beweislage vertretbar. Die Staatsanwaltschaft wird deshalb zum jetzigen Zeitpunkt keine Beschwerde gegen diese Entscheidung des Ermittlungsrichters einlegen.“

Die 15-jährige Rebecca Reusch ist seit dem 18. Februar vermisst. Die Mordkommission verdächtigte den 27-jährigen Schwager, das Mädchen getötet und die Leiche beseitigt zu haben. Am 4. März erließ gegen ihn ein Richter Haftbefehl. In der  Untersuchungshaft schwieg er zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.

Die Polizei ermittelt trotz der Freilassung weiter gegen den Schwager, weil sie ihn für schuldig hält. Die Suche nach Rebecca dauert an. (kop.)