Für Forscher müsste ein Innenhof das ideale Reservat für soziologische Beobachtungen sein, die Rückschlüsse auf die Gesamtgesellschaft geben. Es sind ja Bewohnerinnen und Bewohner dieser Stadt, die sich dort tummeln, wenn auch in einem exklusiven Kreis mit Zugangsbeschränkung. Ob deren Verhaltensweisen innerhalb dieses Mikrokosmos wohl Rückschlüsse auf ihr Handeln dort draußen geben? Hier, wo sie wohnen, so sollte man denken, haben sie ein gewisses Bewusstsein für ihre Umgebung und Umwelt.

Ein gutes Stichwort: Umwelt. Im Hof steht eine Biotonne, wie überall, weil die Stadtreinigung sie als Pflichttonne ausgibt. Die Tonne wird einmal die Woche abgeholt, läuft aber schon vorher regelmäßig über. Das ist einerseits natürlich gut, weil die Leute die vollständig recyclebaren Teile ihres Mülls gewissenhaft trennen. Zwei, drei Tage vor der Abholung spitzt sich die Lage allerdings derart zu, dass sich der Deckel schon nicht mehr schließen lässt. Manche Nachbarn setzen ihren Müll dann noch oben drauf, weil völlig klar ist, dass es den Männern von der Müllabfuhr totalen Spaß bereitet, aus nicht verschließbaren Tonnen herausragende Mülltürme zu balancieren.

Andere sehen wohl ein, wie unsinnig das ist. Sie positionieren ihren Biomüll konsequent vor oder neben der vollen Tonne. Das ist dann nicht nur beeindruckend unsozial, weil das später irgendjemand – Müllabfuhr, Nachbarn, Reinigungsfirma – wegmachen muss, sondern auch ungünstig, da gerade erst die letzten Fallen einer Rattenbekämpfung vom Grundstück geräumt wurden. Entscheiden Sie selbst, wie ratsam es in so einem Risikogebiet ist, Müll auf dem Boden abzustellen, der überdies auch noch aus Lebensmittelresten besteht.

Wer Eierschalen und abgenagtes Obst vor einer Tonne platziert und damit andere nötigt, den Unrat in die Hand zu nehmen, macht das natürlich nicht ohne Grund: Es geht um die Umwelt – und da wäre es einfach verwerflich, den Biomüll angesichts einer überfüllten Tonne ausnahmsweise im Restmüll zu entsorgen. Immerhin lässt sich der dort abgestellte Biomüll relativ leicht aufsammeln, denn einige dieser umweltbewussten Mitmenschen haben ihren vollständig abbaubaren Müll praktischerweise in Plastiktüten verpackt.