Potsdam - Im Fall der fast 24 Stunden vermissten Sechsjährigen aus Potsdam gehen Polizei und Staatsanwaltschaft mittlerweile von einem Verbrechen aus. Am Sonntag wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. „Wir ermitteln wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs an dem Kind“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Markus Nolte, am Montag. Bei dem Mann handele es sich um einen 58 Jahre alten Deutschen. Das sechs Jahre alte Mädchen sei zudem verletzt gewesen, erläuterte Nolte. Ein Haftbefehl sei beantragt. Der Mann konnte laut Nolte „aus persönlichen Gründen“ noch nicht vernommen werden.

Rückblick: Am vergangenen Samstag war Trin N. mit vier seiner insgesamt sechs Kinder in einem Möbelhaus in Potsdam. Auf dem Weg zum Ausgang im Erdgeschoss lief die Sechsjährige ein Stückchen vor, erreichte den Fahrstuhl und fuhr ohne ihre Familie ins Erdgeschoss.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.