Köln - In fast jeder Familie gibt es mindestens einen Versprecher des Kindes, an den sich alle auch nach Jahren noch erinnern. Meistens weil er wahnsinnig lustig war. Oder manchmal ein bisschen peinlich. Oder philosophisch so tiefgründig, dass man nur staunen konnte. 

Denn wie Kids die Welt sehen, beschreiben oder erklären, das hat viel mit Fantasie, Kreativität und manchmal gefühlt auch mit Wahnsinn zu tun.

Enno Münster sammelt auf der Website kinderspruch.de seit vielen Jahren solche lustigen, schrägen und wahrlich erinnerungswürdigen Aussagen von Kindern. In seinem Buch „Oma hat Reservehaut am Arm“ zeigt er ein Best-Of dieser besonderen „Weisheiten“. Wir dürfen zehn daraus zitieren:

Gott zum Gruße

Miriam (6) während des Nachtischs am Mittagstisch: „Mama, weißt du, warum es Gott geben muss?“

Mama: „Nein, wieso?“

Miriam: „Sonst würde es ja nicht Götterspeise heißen.“

Rollenspiel-Realitäten

Erzieherin: „Warum streitet ihr euch?“

Jasper (4): „Tun wir gar nicht.“

Erzieherin: „Aber natürlich, ich habe doch gerade gesehen, wie du sie angeschrien hast.“

Carolina (4): „Wir streiten nicht, wir spielen Scheidung.“

Mama bekommt Besuch

Thore (5) sieht im Mehrfamilienhaus die Maler anrücken und ruft durchs Treppenhaus: „MAAAAMAA, die Stricher sind da!“

Praktisch gedacht

Mira (5) mit Mama bei Lidl an der Kasse, vor ihr eine Frau mit langen künstlichen Fingernägeln.

Mira zupft an Mamas Arm und flüstert – nicht wirklich leise: „Mamaaa, schau mal, was die Frau für laaaange Nägel hat!“

Als die Frau dann zu ihr sieht, fragt sie ganz trocken: „Sag mal, tut das nicht weh, wenn du dir den Popo abputzt?“

Politiker-Spaß

Der Bürgermeister hält eine Rede auf dem Stadtfest.

Jonas (4) fragt Papa: „Ist das jetzt endlich der Clown?“

Körper-Check

In der Damenumkleide im Schwimmbad zeigt Tina (3) auf einige ältere Damen und sagt laut:

„Mama, warum haben die so lange Busen?“

Essen zum Liebhaben

Vor dem Abendessen:

Josi (4): „Was kochst du da? Ist das BussiBussi?“

Mama: „Was koch ich??“

Josi: „BussiBussi…den ganz kleinen Reis!“

Mama: „Aaahhh…Couscous!“

Schweinevergnügen

Ferien auf dem Bauernhof, zwei Schweine kopulieren.

Karla: „Mama, die Schweine kämpfen.“

Mama: „Ääh. Ja.“

Ben (7): „Nee, Mama, ich weiß, was die machen! Ich kenne das!“

Mama schaut erschrocken.

Ben: „…die spielen Schubkarre!“

Zahnfreuden

Shari (8): „Bekommen die alten Leute, wenn sie ihre Zähne neben das Bett legen, auch Geld von der Zahnfee?“

Papas wertvolle Tonne

Philipp (3) räumt mit Mama den Pflanzenabfall in die grüne Tonne und sagt:

„Gell, Mama, da kommt dann das Bier für den Papa raus… das ist die Biertonne!“ (iwo)

Buchtipp: Enno Münster: „Oma hat Reservehaut am Arm“, Goldmann-Verlag