Cottbus - Gegen seine Verurteilung wegen eines Schusses aus seiner Dienstwaffe bei einer Festnahme hat ein Polizist Einspruch eingelegt. Das sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Cottbus am Freitag. Der Beamte war dort im September zu neun Monaten auf Bewährung wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden. Er hatte im August 2014 in Cottbus versehentlich auf einen per Haftbefehl gesuchten Mann geschossen. Dieser liegt seitdem im Koma. Sollte der 53-Jährige den Einspruch nicht zurücknehmen, komme es zu einer Hauptverhandlung, hieß es. Einen möglichen Termin konnte der Sprecher nicht nennen. (dpa/bb)