In Berlin könnte es bald auf mehreren besonders belasteten Straßen in der Innenstadt Fahrverbote für ältere Dieselautos geben. Das hat sich am Dienstag bei der Verhandlung des Verwaltungsgerichts abgezeichnet. Fahrverbote drängten sich bei Strecken auf, bei denen Schadstoff-Grenzwerte sonst nicht eingehalten werden könnten, sagte der Vorsitzende Richter Ulrich Marticke mit Verweis auf Vorberatungen seiner Kammer. Dabei geht es etwa um die Leipziger Straße oder die Friedrichstraße im Herzen der Hauptstadt. Ein Urteil könnte am Nachmittag verkündet werden.

Das Gericht verhandelt seit dem Morgen über eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Die Organisation will durchsetzen, dass Dieselwagen der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 5 aus der Berliner Innenstadt und von einigen anderen Straßen verbannt werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.