Verwirrter schlägt um sich: "Rudolf Heß" verprügelt Passanten

Ein Verwirrter hat am Dienstag in Friedrichshain vier Passanten verletzt. Nach Angaben der Polizei stand der 44-Jährige gegen 7.45 Uhr an einer Straßenbahnhaltestelle in der Holteistraße. Zunächst schlug er einer 19-Jährigen ins Gesicht und trat einer 26-jährigen Frau gegen den Oberschenkel. Dann sprühte er einem 25-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht und verletzte mit einem Schraubendreher eine Mutter am Arm, die mit ihrem Kleinkind vorbeikam.

Passanten riefen per Handy die Polizei, die den Mann in der Nähe festnahm. Der Mann, der obdachlos ist, stellte er sich mit dem Namen Rudolf Heß vor und sagte, er handle im „Namen des Führers“. Die Polizisten brachten ihn in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Mann ist bei der Polizei bereits wegen zahlreicher anderer Gewalt- und Drogendelikte bekannt.

Die 26-jährige Mutter und der mit Pfefferspray verletzte Mann wurden von Feuerwehrsanitätern ambulant behandelt. Ein kleiner Hund, den der verwirrte Täter mit sich führte, kam in ein Tierheim.

Folgen Sie unserem Kriminalreporter Andreas Kopietz bei Twitter