Video: Silvester-Irrsinn in Neukölln

Berlin - Filmaufnahmen, die bei Youtube zu finden sind, zeigen zwei Minuten lang Szenen feiernder Menschen aus der Silvesternacht in Neukölln, Hermannstraße. Jugendliche ballern mit Schreckschusspistolen herum, werfen Raketen auf Autos, einer tritt einen Hauseingang ein und feuert in den Flur. Man hört Explosionen, sieht Funken sprühen. Ein Mann schreit: „Ich rufe die Polizei, eijeijei.“ Schon 200 000 Mal wurde das Video in den vergangenen Tagen angeklickt, obwohl man es nur nach Anmeldung und Altersfreigabe sehen kann.

Gedreht hat den Film der Streetart-Künstler Peter Pink. „Ich war in Neukölln auf einer Party und habe Fotos gemacht. Als eine Familie neben mir anfing herumzuballern, habe ich angefangen, das zu filmen.“ Er verspüre zu Silvester nicht nur in Neukölln, sondern in ganz Berlin ein Bedrohungsgefühl, das Filmen habe ihm geholfen, seine Angst zu überwinden. Die Szenen seien authentisch, versichert der 31-Jährige, lediglich die Schreie nach der Polizei waren gestellt. „Wir haben uns über den typischen Deutschen, der sich über Lärm aufregt, lustig machen wollen.“

Unter den Nutzern wird das Video heftig diskutiert. Ein Kommentar mit vielen Likes stammt von johnnymotorss: „Die verballern ihr Hartz IV.“ cococ55 schreibt: „Ich als Migrantenkind schäme mich zutiefst, wenn ich diese Vollidioten dort sehe. … Ich finde, dass man solche Idioten abschieben sollte, da die Eltern anscheinend mit der Erziehung überfordert waren und ihren Kindern weder Vernunft noch Verstand beigebracht haben.“