Berlin - Vor dem Start eines Volksbegehrens in Berlin haben Wirtschaftsverbände, Politiker und der Bund der Steuerzahler eindringlich vor der Enteignung großer Wohnungsunternehmen gewarnt. „Enteignung führt ins Abseits”, erklärte die Chefin des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU), Maren Kern, am Freitag. Dies sei der völlig falsche Weg, das Problem steigender Mieten und fehlender Wohnungen zu lösen. Hier helfe nur: „Neubau, Neubau, Neubau.” Berlins IHK-Präsidentin Beatrice Kramm betonte: „Enteignung schafft keine einzige neue Wohnung”. Die CSU sprach von Vorschlägen aus der sozialistischen Mottenkiste.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.