Die Berliner Feuerwehr schaffte es 2019 in über 83 Prozent innerhalb von 15 Minuten am Brandherd zu sein.
Foto: dpa/Paul Zinken/dpa-zentralbild

Berlin - Alle 66 Sekunden ein Einsatz, alle drei Stunden eine Reanimation und alle 42 Stunden ein Übergriff auf Einsatzkräfte. Die Berliner Feuerwehr hatte im vergangenen Jahr vor allem in diesen drei Bereichen große Herausforderungen zu bewältigen. Die Zahl der Einsätze ist um drei Prozent gestiegen. Eine Entwicklung ist erschütternd: Retter werden bei ihrer Arbeit immer häufiger behindert und angegriffen. Ein solches Verhalten darf nicht weiter hingenommen werden, sagte Innensenator Andreas Geisel bei der Vorstellung ihrer Jahresbilanz 2019 am Montag. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.