Vor einer Woche hatte der langjährige Aufsichtsratschef des landeseigenen Klinikkonzerns Vivantes, Hartmann Kleiner, seinen Rückzug Ende Juni angekündigt. Doch nach der Aufsichtsratssitzung schrieb der 70-Jährige einen Brief an Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) und teilte ihm mit, dass er sein Mandat sofort niederlege. Und zwar wegen Nußbaum, der Mitglied im Aufsichtsrat ist. „Ihr massives Eingreifen, mit dem Sie mir Vorschriften über die Gestaltung des Auswahlverfahrens machen wollen“ – gemeint ist die Suche nach einem neuen Geschäftsführer – „zwingt mich zu der Feststellung, dass das Vertrauensverhältnis zu mir nicht oder nicht mehr besteht“, schreibt Kleiner.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.