Berlin - Das Signal kam am Montagmorgen. Dorothea Schmidt hat es ausgesandt, die Geschäftsführerin Personal des landeseigenen Klinik-Unternehmens Vivantes. Gerichtet ist es an die Gewerkschaft Verdi. Es geht um den derzeit laufenden unbefristeten Streik. Schmidt sagt: „Wir sind verhandlungsbereit, um aufbauend auf den bereits diskutierten Modellvorschlägen mit Verdi ein konkretes Eckpunktepapier zu entwickeln, wie wir die Arbeitsbedingungen verbessern, Belastung vermeiden und die Ausbildung fördern können.“ Von diesem Dienstag bis Donnerstagabend will sich Schmidt mit der Gewerkschaft an einen Tisch setzen, „um möglichst noch in dieser Woche den entscheidenden Durchbruch zu erzielen“. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.