Berlin - Wenn Anja Voigt im vergangenen Jahr eins gelernt hat, dann das: „Die Politik bewegt sich nur, wenn man massiv Druck macht“. Voigt ist Intensivpflegerin im Klinikum Neukölln, sie engagiert sich in der Berliner Krankenhausbewegung mit anderen Beschäftigten der kommunalen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité. Aufbauen wollen sie den Druck mit einem Gesundheitsatlas. „Dazu gibt es ab sofort ein Tool auf der Internetseite der Krankenhausbewegung“, erklärt Voigt. „In diese Maske sollen alle Stationen eintragen, wie viel Personal in einer Schicht auf wie viele Patienten kommt.“ Bis zum 31. Mai wird gesammelt, die Daten in eben jenem Gesundheitsatlas zusammengefasst und an die Berliner Politik überreicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.