Blankenfelde-Mahlow - „Es wird knapp“, sagte Alexander Fröhlich kurz vor Ablauf der Frist. Bis 16 Uhr am Donnerstag konnten Unterstützer für das Volksbegehren gegen eine dritte Startbahn am zukünftigen Hauptstadtflughafen BER unterschreiben. 80 000 Unterzeichner sind in Brandenburg nötig, damit eine solche Initiative erfolgreich ist und der Landtag zu dem Anliegen Stellung nehmen muss. Doch die nötigen Unterschriften kamen nicht zusammen. Nur 51 971 gültige Unterschriften seien geleistet worden, teilte der Landesabstimmungsleiter am Donnerstagabend mit. Das ist für Initiativensprecher Fröhlich und die anderen Aktivisten eine herbe Enttäuschung, und es zeigt: Die Anwohner des BER haben den Streit um den Flughafen offenbar satt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.