Die Betreiber der Spätverkaufsstellen wollen auch an Sonn- und Feiertagen in Ruhe arbeiten dürfen, fordert Alper Baba. Ein freies Verkaufsrecht werde in Berlin gebraucht. „Wir müssen endlich eine Lücke im Gesetz finden – oder das Gesetz ändern“, sagt der 49- Jährige, den die rund 100 Mitglieder des neu gegründeten Vereins „Berliner Spätis“ jetzt zu ihrem Vorsitzenden gewählt haben. „Ohne Spätis kein Berlin“ lautet das Motto. Der Verein bereitet ein Volksbegehren vor. Die Berliner sollen darüber abstimmen, ob Spätis auch an Sonn-und Feiertagen öffnen dürfen, so der Plan.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.