Berlin hat weniger Einwohner als bisher angenommen - und muss deshalb viel Geld in den Länderfinanzausgleich zurückzahlen. Wie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Freitag sagte, muss das Land für 2012 und 2013 je 470 Millionen Euro zurückzahlen. Nach einer ersten Einschätzung der Senatsfinanzverwaltung haben die Ergebnisse des Zensus erhebliche Auswirkungen auf die Einnahmen des Landes Berlin. Danach muss das Land dauerhaft mit Mindereinnahmen von fast einer halben Milliarde Euro pro Jahr rechnen.

In Berlin leben nach der jüngsten Volkszählung mit knapp 3,3 Millionen Einwohnern rund 180.000 weniger als bisher gedacht. Allein die Zahl der geschätzten Ausländer ist um 106.000 geringer. Auch die Gruppe der Jungen zwischen 3 und 15 Jahren hat dramatisch um rund ein Viertel abgenommen, während die Zahl der 65- bis 75-Jährigen explosiv um 67,8 Prozent zugenommen hat. Das geht aus der jüngsten Volkszählung von 2011 hervor, deren Ergebnisse die Präsidentin des Statistikamtes Berlin-Brandenburg, Ulrike Rockmann, am Freitag in Potsdam bekanntgab.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.