Martina Leisten erlebte bei einer Backshow im Privatfernsehen, wie gnadenlos ein Misserfolg brandmarkt. Sie präsentierte eine Torte in Gestalt eines Mopses vor einer Jury. Die Sendung kommentierte ihren Auftritt mit dem Untertitel „Mops ohne Miez“ auf den Bildschirmen von Zuschauern in ganz Deutschland. Das Fernsehpublikum hatte da schon zugesehen, wie Leisten mit einer nervösen Bewegung eine Mopsfigur vom Küchentisch gefegt hatte. Sie sollte eigentlich als Vorbild dienen für den Hund in Tortenform. „Das ist ja ein schlechtes Omen“, sagte sie. Die Zeit für die „Challenge“ war fünf Stunden später abgelaufen. Leistens Augen wurden feucht, als die Kritiker das Design ihrer Torte „erschlagend“ nannten. Sie probierten ein Stück und sprachen von einem „braven Mops“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.