Oberkrämer - Da liegt diese Frau: lang gestreckt auf einem Sofa, barfuß, bekleidet mit einem recht kurzen Tigermuster-Kleid. So präsentiert sich Maren Gilzer auf ihrer Internetseite. Bislang ist die 61-Jährige semibekannt aus dem Fernsehen, nun will sie ein politisches Amt, will Bürgermeisterin der brandenburgischen Gemeinde Oberkrämer werden.

Bislang wird die Frau auf ihr Äußeres reduziert, weil sie sich auch selbst so präsentiert: als hübsche Moderatorin. In den 1980er-Jahren wurde sie bekannt, als sie bei der TV-Show „Glücksrad“ die Buchstaben umdrehte, 2015 sorgte sie für Schlagzeilen, als sie das „Dschungelcamp“ gewann. Nun also ernsthafte Politik.

Am Dienstag prüfte die Verwaltung die Unterlagen aller sieben Kandidaten. „Auch bei mir war alles korrekt“, sagt sie. „Nun bin ich offiziell die Kandidatin der FDP.“ In die Partei trat sie 2017 ein. Damals sprach die Partei sie an wegen einer Petition zum Erhalt des Flughafens Tegel. „Da habe ich mich intensiv mit dem Parteiprogramm auseinandergesetzt.“

Sie ist lokal sehr aktiv, ist Vizechefin der FPD in Hennigsdorf und mischte im Bundestagswahlkampf mit. In Brandenburg spielt die Partei aber eine untergeordnete Rolle und scheiterte zuletzt zweimal bei Landtagswahlen.

Chance der Außenseiterin

Maren Gilzer wird es nicht leicht haben, denn der Amtsinhaber, der in Rente geht, gehört zu einer starken Wählerinitiative, die wieder kandidiert. „Ich sehe meine Chancen darin, dass ich von außen komme und dadurch neutraler bin. Und ein frischer Wind weht doch eher von außen“, sagt sie. „Mir kann niemand Klüngelwirtschaft vorwerfen.“

Sollte sie gewinnen, will sie mögliche Fernsehangebote stark reduzieren. „Außer, wenn es gut wäre für die Gemeinde.“ Sollte sie bei der Wahl scheitern, hat sie einen politischen Plan B. „Ich werde stärker in der Landes-FDP mitmischen.“

Doch nun erstellt sie erst mal eine neue Internetseite für den Wahlkampf, ganz ernsthaft und seriös: Gilzer ohne Glitzer.