Berlin - Ein Mann tritt vor ein voll besetztes Auto. Er zieht eine tschechische Pistole der Marke Ceska und drückt ab. Zwölf Projektile durchschlagen die Karosserie. Zwei Frauen sind sofort tot, ein Mann wird schwer verletzt. Der 25 Jahre alte Schütze sitzt zurzeit auf der Anklagebank, und noch ist unklar, wie er an die Waffe gelangt ist.

Das weiß man auch im Fall von Fevzi Ocak nicht. Der 41-Jährige war am Wochenende noch immer auf der Flucht. Er hatte am Freitagmorgen am Britzer Damm in Neukölln auf einen Geschäftspartner geschossen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.